Bergisches LandKleingärtenÖPNVProjekteRundwegWuppertal

Kleingärten 6: Auf und ab durch den Kothener Busch

6,91 Kilometer

1 Stunden 57 Minute

↗ 150 m ↘ 150 m

ÖPNV: 640/ 646, Wuppertal Barmen nach Wuppertal Scharpenacker Weg

Zusammenfassung der Wanderung

  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Typ: Rundwanderung
  • Wanderzeichen: K6
  • Highlights: Kleingartensiedlungen, Ausblicke Wuppertal, Christbusch, Kothener Buschc, Schwebebahnbistr0
  • Einkehrmöglichkeiten: Schwebebahnbistro
  • Kurzbeschreibung: Vom Parkplatz aus der Straße bis in den Wald folgen und den Wanderzeichen entlang des Skulpturenparks und durch den Kleingartenverein folgen. Dem Zufahrtsweg bis zur Oberbergischen Straße folgen, diese überqueren und den Platz auf der linken Seite passieren. Links abbiegen und anschließend rechts am Waldgebiet entlang gehen bis zur Kleingartensiedlung. Diese durchqueren, im Anschluss dem Weg durch die Straßen Unterbarmens folgen und im nächsten Kleingarten über die ausgeschilderten Wege aufsteigen. Dem Weg durch den Kothener Busch bis zum Geländer der Betriebspolizei Wuppertal folgen und von hieraus in Richtung CVJM-Heim zum Startpunkt der Wanderung gehen.

Beschreibung der Wanderung durch die Kleingärten am Kothener Busch

Oh, Wuppertals Kleingärten. Welche wunderbare Ausblicke sie doch immer wieder zu bieten haben. Und gleichzeitig liegen sie an sehr exquisiten Orten in Wuppertal. Wenn man einmal drauf achtet, purzelt man fast von Kleingarten in Kleingarten, wenn man durch Wuppertal wandelt. Wusstest du, dass es insgesamt in Wuppertal über 115 Kleingärten gibt? Und die 6 Wanderungen durch die Kleingärten führen nur durch gut 50 von Ihnen. Schau doch auch mal in die Wanderung durch die Kleingärten im Wuppertaler Süden rein.

Heute starten wir vom Schwebebahnbistro auf der Bundeshöhe. Wie alles andere hat auch das Bistro im Lockdown geschlossen und öffnet erst wieder März 2021 seine Pforten. Es lohnt sich aber definitiv und wir haben schon des Öfteren hier ein kühles Getränk oder bergische Waffeln genossen. Heute geht es von hieraus über den K6, der durch mehrere Kleingärten in und am Kothener Busch führt.

Aber zu erst einmal müssen wir dorthin kommen und so führt der Weg zuerst durch den Christbusch, welches zwischen den Gebieten Hesselnberg und Lichtscheid liegt. Ein sehr schönes Waldgebiet, in dem auch der Skulpturenpark von Tony Cragg liegt.

Der Skulpturenpark Waldfrieden ist ein Skulpturenpark des englischen Bildhauers Tony Cragg in Wuppertal, in dem auch zahlreiche Skulpturen anderer bekannter Künstler, teilweise als Leihgaben, gezeigt werden. Betrieben wird die als privates Museum geführte Einrichtung von einer seit 2005 bestehenden gemeinnützigen Stiftung, der Cragg Foundation. (Wikipedia)

Am Rande des Skulpturenparks entlang gelangen wir dann zum ersten Kleingarten dieser Runde – der passenderweise so heißt wie der Skulpturenpark: Waldfrieden. Diesen können wir dann durchqueren und folgen im Anschluss dem Zufahrtsweg weiter bis zur Oberbergischen Straße.

Diese überqueren wir dann und passieren den Sportplatz auf der linken Seite, bevor wir dem Weg im Anschluss links bergab folgen. Rechts am Waldhang des Kothener Busch erreichen wir dann nach kurzer Zeit die Kleingartensiedlung Kothener Wald.

Das seit dem 19. Jahrhundert als Erholungsgebiet genutzte Waldgebiet liegt im Stadtteil Unterbarmen auf dem Gebiet der Wohnquartiere Kothen und Lichtenplatz. Es erstreckt sich von 230 Meter ü. NN bis auf 320 Meter ü. NN die Wuppertaler Südhöhen hinauf und wird im Norden und Osten von der Oberen Lichtenplatzer Straße (Landesstraße 419) und im Westen von dem Kerbtal des Auer Bachs begrenzt. Weitere Fließgewässer sind der Kothener Bach, der ebenfalls ein tiefes Kerbtal bildet, und der Lichtenplatzer Bach. Östlich vom Kothener Busch schließen sich der Barmer Wald und die Barmer Anlagen an. Der Kothener Busch ist als 58,6 Hektar großes Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Ein als Naturdenkmal ausgewiesener ehemaliger Steinbruch in Form einer Schlucht bildet eine interessante geologische Struktur im Waldgebiet. Im Herbst 2011 wurde im Kothener Busch Wuppertals erste legale Downhillstrecke eröffnet. (Wikipedia)

Der Weg führt nun auf verschiedenen Pfaden durch die Kleingartensiedlung, um sie am Ende in Richtung Wald und anschließend in Richtung Hinsbergstraße zu verlassen. Durch das Siedlungsgebiet erreichen wir auch schon die nächste Ansammlung von Kleingärten – den Kleingartenverein Springen. Mit jeder Stufe, die wir in Mitten der Siedlung aufsteigen, steigt auch die Weite des Ausblicks auf Wuppertal. Ich finde es immer wieder faszinierend, welche unterschiedlichen Anblick Wuppertal je nach Aussichtspunkt bietet.

Oben angekommen führt der Weg wieder auf dem obersten Weg durch den Kothener Busch. So lässt es sich im Kothener Busch, durch den sehr viele verschiedene Wege und sogar eine Downhillstrecke führen, gut orientieren. Unterhalb des Geländes der Betriebspolizei Wuppertal führt der Weg dann ein kurzes Stück links hinauf und dann nach rechts unterhalb des Geländes durch den Kleingartenverein Lichtenplatz – der letzte für die heutige Runde. Diesen durchqueren wir und gelangen dann, nachdem wir die Halle des Polizei-Sportvereins Wuppertal passiert haben, am oberen Teil der Oberbergischen Straße und damit fast am Ziel.

Wir überqueren nur noch die Straße und biegen dann in den Böhler Weg ein, der uns schnurstracks zurück zum CVJM-Heim und damit zum Schwebebahnbistro führt.

Fazit

Ich kann die Routen durch die Wuppertal Kleingärten jedem nur wärmstens empfehlen, da sie einfach einen anderen und besonderen Blick auf Wuppertal bieten. Natürlich sind sie mit einigen Höhenmetern verbunden, aber davon solltest du dich nicht abschrecken lassen. Am Ende der Route wartet dann hoffentlich auch eine leckere Einkehr im Schwebebahnbistro.

Komoot Wanderdetails

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments