Über mich

Mein Name ist Bastian und ich kann Wuppertal seit meiner Geburt 1990 meine Heimat nennen. Aufgewachsen im schönen Beyenburg, der Perle Wuppertals, habe ich schon damals mit Laufschuhen die Umgebung erkundet. An wandern war damals aber noch nicht zu denken.

„Wir müssen hier raus und etwas anderes kennen lernen“

Im Laufe des Abiturs und des anschließenden Studiums wuchs der Wunsch Wuppertal den Rücken zu kehren. Zu grau, zu laut, zu wenig schöne Ecke. Aber ihr kennt das ja – man muss nur wissen, wo man suchen muss. Dann zog ich 2014 mit meiner Freundin zusammen und nach Ende des Studiums ging es für uns beide 2017 für ein halbes Jahr auf Weltreise.

Ich – vorm Schicksalsberg in Neuseeland

Das sieht ja hier so aus wie zu Hause“.

Von Oktober 2017 bis April 2018 haben wir die Reisfelder in Vietnam, die alten Tempelanlagen von Angkor Wat in Kambodscha sowie die Eukalyptus-Wälder rund um Sydney erkundet. Aber wir waren auch vier Monate in Neuseeland und haben dabei unglaubliche Landschaften und Panoramen bewundert und in uns aufgesaugt sowie das Land von Nord nach Süd und Ost nach West erkundet. Und dabei Orte kennengelernt, die an zu Hause erinnern.

Das könnte die Wupper sein – ist aber in Neuseeland.

„Wir kennen Neuseeland besser als Wuppertal“.

Und dabei festgestellt, dass wir das Land nun fast besser kennen als unsere Heimat. Und da hat es Klick gemacht. Warum fliegen wir denn um die ganze Welt, um so schöne Orte zu besuchen, wenn doch zu Hause auch unglaublich viele, bisher unbekannte Gegenden nur darauf warten, von uns entdeckt zu werden?

„Kennst du deine Heimat“?

Und das ist am Ende auch der Grund, weshalb ich diese Seite betreibe, Wanderungen hochlade, die zum Entdecken der Region einladen und Freunde und Bekannte auf geführten Wanderungen auf unterschiedlichen Touren in und um das Stadtgebiet führe. Ich möchte ein Bewusstsein für die eigene Region erwecken und dazu einladen, einfach nur die Füße vor die Haustür zu setzen. Das Bergische Land bietet dabei eine unglaubliche Abwechslung, wenn es dann aber etwas höher hinaus gehen soll, bin ich auch gerne mal in den Alpen oder Dolomiten unterwegs.

Das finde ich ja gut, dass so junge Menschen wie Sie wandern“

Und dieser Spruch freut und motiviert mich immer noch am meisten. Eigentlich sollte es nichts besonderes sein, aber ist es anscheinend doch. Sich zu Fuß fortzubewegen, die Natur um sich herum aufzusaugen und wahrzunehmen, ist eine der schönsten und entspanntesten Dinge die es gibt. Auch und besonders für jüngere Leute.

Mit der Wandergruppe früh morgens unterwegs

„Lokale Wanderungen und Abenteuer als Urlaub daheim“

Gerade in den heutigen Zeiten, in denen ein gesteigertes Umweltbewusstsein dafür sorgen sollte, dass nicht jeder Kurzurlaub mit einem City-Trip per Flugzeug ins europäische Ausland enden muss, ist die nähere Umgebung nicht nur ein nahes, sondern auch umweltfreundliches Ziel. Und Hand aufs Herz: Wer kennt denn die Geschichte des Stadtteils in dem er lebt oder welche Hinterlassenschaften der Industriegeschichte entlang der Flüsse und Wälder zu finden sind? Es gibt so viel zu entdecken – und der beste Zeitpunkt, deinen Heimatort zu entdecken, ist jetzt.