Wanderungen rund um das gemütliche Landhaus Café Honigstal

Meistens bieten Cafés entweder einen schönen Innen- oder einen schönen Außenbereich. Je nach Wetter entscheidet man sich dann meist für das eine oder andere Ausflugsziel. Aber gerade in Wuppertal ändert sich das Wetter manchmal schneller als man schauen kann und der Durst nach einem kühlen und erfrischenden Radler in der Sonne wandelt sich in das Bedürfnis nach einer dampfenden Tasse Kaffee in gemütlichen Ambiente – am besten noch vor einem Kamin. Im Landhaus Café Honigstal ist all das möglich, was es für mich zu einem sehr empfehlenswerten Wanderziel macht. Neben den unglaublich gemütlichen und urigen Räumlichkeiten, in denen sich durch frisch gebackene Kuchenvarianten oder den „High Tea„, die englische, edle Version der bergischen Kaffeetafel, geschmaust werden kann, wurde die Außenterasse von Radio Wuppertal zu Wuppertals besten Biergarten gewählt.  Diese Vielseitigkeit ist echt einmalig. Und das gleichzeitig umgeben vom Rauschen der Blätter in den Bäumen und „gefühlt“ weitab des städtischen Trubels, obwohl das Café nur wenige Fahrminuten von der Elberfelder Innenstadt entfernt liegt und einige Gehminuten von der Bushaltestelle Rhönstraße, wo einen die Linie 613 entspannt abliefert. Das nette Personal tut sein übriges für einen tollen Aufenthalt dazu, auch wenn es natürlich gerade an sonnigen Sonntagnachmittagen etwas voller und in Corona-Zeiten etwas länger dauern kann. Aber ich denke, da sollten wir, wie bei vielen anderen Dingen, viel Verständnis haben und mitbringen. 

Landhauscafe
Das Landhauscafé im Honigstal

Aber da dies hier natürlich kein Café- und Restaurantblog ist, müssen wir uns unseren Hunger und Durst erst verdienen (du darfst natürlich auch einfach so hingehen 🙂 ). Und da stellt sich die Frage, welche Wanderungen es denn rund um das Café gibt. Immerhin liegt das Café in den Ausläufern des Burgholz und mit so viel Wald vor der Tür, sollten sich sicher einige schöne Touren finden lassen.  

 

Neben kleineren Entdeckungstouren, die auch auf eigener Faust in der Umgebung durchgeführt werden können und dem tollen Ausblick am Kleingartenverein Hoffnung e.V., lohnt sich auch ein Spaziergang zum Von-der-Heydt-Turm. Daneben gibt es tolle und spannende Rundwege, welche vom Landhaus Café aus gestartet werden können oder auf dessen Route, das Café einen sehr schönen Zwischenstopp bietet – je nach Geschmack. 

Wege durch die Kleingärten (4): Phänomenale Aussichten auf Wuppertal (6,77 km, 1 h 57 min)

Los geht es direkt in der Stadt nahe der Steinbeck. Von hier aus geht es quer durch diverse Kleingartensiedlungen auf die Südhöhen hinauf – mit einmaligen Blicken durch das Tal der Wupper und anschließender Einkehr ins Landhaus Café. Auf dem Rückweg lässt sich noch ein schöner Blick auf das Universitätsgebäude erhaschen. 

 

 

Wanderparkplatz Burgholz: Rundweg A3 (6,77 km, 1 h 56 min)

Vom Wanderparkplatz an der Kaisereiche geht es mit einigen Höhenmetern durch verschieden Teile des Burgholz abseits der bekannten Trassenwege. Vor der Durchqueren der alten Fachwerkhäuser an der Rutenbeck lässt sich prima ins Landhaus Café einkehren. 

 

 

Rund ums Burgholz (10,4 km, 2 h 53 min)

Start- und Endpunkt am ehemaligen Bahnhof Küllenhahn mit Umrundung eines Großteil des Burgholz auf Wuppertaler Gebiet unter anderem entlang des Burgholzbaches.

 

 

Jede Runde hat für sich etwas besonderes und ist lohnenswert. Aber manchmal lohnt es sich auch, keine vorgefertigten Route zu folgen, sondern einfach auf eigene Faust die Gegend zu erkunden – und wenn ihr wieder sicher zurückkommen wollt, lasst doch einfach ein paar Kuchenkrümmel auf dem Weg hinter euch fallen 🙂 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments